Über die Freiheit, sich von Hass zu befreien

“Als ich aus der Zelle durch die Tür in Richtung Freiheit ging, wusste ich, dass ich meine Verbitterung und meinen Hass zurücklassen musste, oder ich würde mein Leben lang gefangen bleiben.“ Nelson Mandela (* 18. Juli 1918; † 5. Dezember 2013)

Natürlich ist Nelson Mandela für die Allermeisten ein massenmediales Phänomen. Auch für die meisten Südafrikaner Innen. Doch trotzdem erreichte der Mann durch seine andauernde, bescheidene Haltung zur Überwindung des Apartheitsregimes weltweite Anerkennung. Die politische Kommunikation von Mandela ist geprägt von einer offenen, pluralistischen Gesellschaft, in der insbesondere HIV-Infizierte eine Chance bekommen sollten, Teil „des Ganzen“ zu bleiben.

Es gibt viele wichtige Zitate und Reden von Nelson Mandela, in denen er über eigene Erfahrung spricht. Das ausgewählte Zitat ist bemerkenswert, weil der Schritt in die Freiheit nach einer langen Zeit im Gefängnis doch so leicht erscheinen könnte.
Mandela zeigt deutlich, dass geht es nicht um die körperliche Freiheit nicht um die Befreiung aus der Enge geht, wenn Frieden geschaffen werden soll. Sondern es geht darum, die innere Haltung ein weiteres mal in sich selbst zu befreien. So dass der nun „befreite“ Mensch seine Freiheit auch in der seiner Akzeptanz seiner „früheren Feinde“ findet. Eine Einstellung, die sehr viel Kraft und Mut erfordert…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s